Gruppentraining

Lernen in Gesellschaft

bALL_edited.jpg

bALL_edited.jpg

§_edited.jpg

§_edited.jpg

4 aufeinanderfolgende Termine  -  65,00 Euro.  

1 x wöchentlich Training

Hier ein paar Beispiele der Schwerpunkte im Gruppentraining:

- Begegnungstraining

- Grundgehorsam

- Apportiertraining

- Lernspaziergänge

- Leinenführigkeit üben in kleinen Schritten!


Ich gehe gern auch die Wünsche der Hundehalter ein und wir wiederholen auch viel. 

Wir gönnen uns auch mal eine Pause im Restaurant oder im Cafè.

Es wird nie langweilig ...

Fehlstunden werden nicht erstattet und können nicht nachgeholt werden. Ich bitte um Verständnis! 

Gruppengröße: 3-5 Hunde.

Trainingszeiten: 60 Minuten, ist das Wetter schön oder wir sitzen im Warmen auch mal 90 Minuten.

Ab dem 3. Oktober 2022 findet das Gruppentraining an folgenden Tagen statt.

Samstags auf Anfrage!

Jeden Montag

10.00 Uhr und 17.00 Uhr in Hellefeld oder Altenhellefeld.

Jeden Mittwoch

11.00 Uhr und 15.00 Uhr.

Jeden Freitag

11.00 Uhr und 15.00 Uhr. 

Beendigung der Teilnahme immer zum Monatsende!

Änderungen der Trainingszeiten nach Absprache mit den Teilnehmern möglich. Trainingstage, die ausfallen, weil es zu heiß ist oder zu stark regnet hole ich nach.

 
Menschen und Hunde

Welche Lernformen (Lernprozesse) gibt es?

Wir kennen eine Vielzahl an Lernformen. Diese sind unterschiedlich im Charakter, dem zeitlichen Verlauf, der Stabilität des Erlernten, dem Kontext sowie den beteiligten neuronalen Strukturen.

Nachfolgend eine Liste an Lernformen:

Habituation (Gewöhnung)

Sensitivierung (Sensibilisierung)

Klassische Konditionierung

Operante / instrumentelle Konditionierung  (Versuch und Irrtum)

Lernen durch Einsicht

Prägung (im strengen Sinn der Ethologie existiert Prägung beim Hund nicht)

Nachahmung

Soziales Lernen

Geschmacksvermeidungslernen

Furchtkonditionierung

Unterscheidungslernen

Raumlernen

Zeitlernen

Wie lernt ein Hund?

Jeder Hund lernt auf seine ganz individuelle Weise am liebsten und am besten. In der Hundeerziehung soll dies unbedingt Beachtung finden.

Generell lernt ein Hund am besten wie folgt:

  • in einem entspannten sozialen Umfeld (Wohlfühlfaktor)

  • spielerisch

  • kontextbezogen

  • vorwiegend in Bildern

  • über Assoziationen (Verknüpfungen)

  • über Generalisierung (Verallgemeinerung)

  • über Hilfestellungen

  • in kleinen Schritten

  • durch viele Wiederholungen (8'000 bis 10'000)

  • über Belohnung oder Einschränkung

  • ein Hundeleben lang

Entspanntes soziales Umfeld

Beim Lernen/Trainieren in einer Gruppe ist darauf zu achten, dass die Grösse der Gruppe und die Zusammenstellung der Gruppe passen und jeder Hund individuell genug Abstand zum Nachbarshund bekommt. Jedes Individuum hat eine Individualdistanz (Mensch wie Hund), die es braucht, um sich wohl und entspannt zu fühlen. Die Distanz zwischen den Mensch-Hund-Teams soll entsprechend dem Bedürfnis eines Individuums gerecht werden.