Wenn Hunde zu Senioren werden.

Das Älterwerden unserer Hunde ist für uns Hundebesitzer ein Thema, um das wir uns gerne drücken. – Gefühlt ist unser Hund erst gestern bei uns eingezogen und war ein verspielter gesunder Junghund. Dennoch, unsere Hunde altern und benötigen ein angepasstes Lebensumfeld, eine abgestimmte Ernährung sowie eine entsprechende medizinische Vorsorge und Versorgung. Der regelmäßige Gesundheitscheck beim Tierarzt dient der frühzeitigen Erkennung von Alterskrankheiten für ein weitestgehend beschwerde- und schmerzfreies Hundeseniorenleben.

IMG_20200709_103027_edited_edited.jpg

Sozialkontakte

Natürlich darf der Senior mit Rückenproblemen nicht vom wilden Jungspund über den Haufen gerannt werden. Aber Sozialkontakte sind auch für Senioren wichtig, sofern sie nicht grundsätzlich keinen Kontakt zu fremden Hunden möchten. Hundekontakte fördern das Interesse an der Umwelt und geben neue Anregungen. Wie lange man dem Senior noch “Hundewiesen” zumutet, hängt vom Hund ab. Manche lieben es bis ins hohe Alter möglichst viele neue Hunde kennen zu lernen, andere profitieren sehr viel mehr von einigen wenigen, dafür ruhigen und höflichen Begegnungen mit anderen Hunden pro Spaziergang. Manchen Hunden reicht es auch, nur Kontakt zu vertrauten Hunden zu haben

Einzelgespräch vor dem Gruppentraining:  90 Minuten,

75,00 Euro, in Hellefeld.

Gruppenstunde:  5 Termine:  80,00 Euro.

Bei schlechtem Wetter sind wir in Hellefeld. Wir treffen uns 1 x in der Woche.

Je Gruppe 4 Hunde bis ca. 40 kg.

Themen:

  • Ruhige Spaziergänge

  • Beispiele und Anregungen zur Beschäftigungsmöglichkeiten

  • Motivation und die Beweglichkeit fördern durch Bodenarbeit.

  • Degility ist ein Hundesport, der sich an den Agility-Übungen orientiert, jedoch verstärkt Hunde mit Handicap und rassespezifischen Einschränkungen anspricht. 

Austausch in der Gruppe über die Haltung, Ernährung, Pflege und Gesundheit des Hundes.